Die Morphologie des „Systems“

von | Artikel, Phönix-Hypothese

Die verborgene Machtstruktur aus der Sicht
der alternativen Medien und Trutherbewegung

In diesem Artikel werde ich die Morphologie des „Systems“ besprechen, aus Sicht der Phönix-Hypothese. Während in der allgemeinen Wahrnehmung noch ein Glaube an ein demokratisches Ideal hochgehalten wird, habe die sogenannten Verschwörungsideologen, wie sie oftmals geframet werden, einen wesentlich kritischeren Blick auf die globale Machtstruktur. Dennoch sollte man nicht den Fehler machen, ein homogenes Modell innerhalb der selbsternannten Wahrheitsbewegung zu erwarten. Tatsächlich sind die alternativen Medien tief gespalten, was ihre Wahrnehmung des größeren Systems angeht.

Wo das „Schwurbeln“ angeblich anfängt

Natürlich gibt es keine allgemeingültigen Definitionen, wo exakt Mainstream-Meinung aufhört und alternative Ansichten anfangen, die man der sogenannten Wahrheitsbewegung zuordnet. Tatsächlich gibt es viele Überschneidungen. In den Anfängen wurde das recht einfach gehalten: wenn du nicht mehr an die offizielle Verschwörungstheorie des 11. September glaubst, dann warst du ein Verschwörungstheoretiker. Heutzutage orientiert sich die Teambildung oftmals am Impfstatus,

Dementsprechend könnte man die Truther-Szene damit definieren, dass ein fundamentales Misstrauen gegenüber der Politik und den Mainstreammedien herrscht. In den meisten Fällen gehen die Anhänger der Wahrheitsbewegung davon aus, dass diese Instanzen von einer versteckten Hand im Hintergrund gesteuert werden. Doch wem diese Hand gehört und wie viele Institutionen noch zwischen dem Puppenspieler und den Politmarionetten bzw. den „Presstituierten“ liegen, wird oftmals nur unscharf erkannt.

Man glaubt nicht an die Demokratie, geht aber wählen.

Daher ist ein kleiner Teil noch von einer Hoffnung beseelt, dass nicht alle Fraktionen der Politik von einem größeren System kontrolliert werden. Sie hoffen zumeist, dass an den radikalen Rändern der Parteienlandschaft noch Potenzial für einen echten Wandel besteht. Dieser optimistische Glaube, wird primär dadurch gestärkt, dass es Individuen in diesen Bereichen gibt, die partiell unangenehme „Wahrheiten“ und Meinungen äußern, die auch in den alternativen Medien prävalent sind.

Jedoch ist diese Hoffnung, dass eine Lösung der Gesamtsituation aus der Politik kommen kann, bei der Masse der alternativen Analysten bereits erloschen. Dennoch wird auch weiterhin dieser wahrgenommenen Scheindemokratie viel Aufmerksamkeit gewidmet. Dies geschieht primär mit Empörung und Sarkasmus. Somit gibt man dieser Inszenierung noch eine Relevanz, die sie im Prinzip nicht hat, weil es sich praktisch nur um ein Theaterstück handelt. Doch das geht noch weiter.

Eine Form von Stockholm-Syndrom?

Aus Hoffnung und Protest beteiligen sich viele Truther sogar noch immer an Wahlen, an welche sie prinzipiell nicht mehr glauben, werfen ihre Stimme daher symbolisch in eine Urne und legitimieren damit ein Kontrollsystem, welches nie dafür vorgesehen war, wirklich das Volk zu vertreten. Das ist im Grunde ein Trauerspiel und erinnert mich an die psychologischen Muster des Stockholm-Syndroms.

Das bekannte Stockholm-Syndrom beschreibt einen psychologischen Mechanismus, wonach eine Geisel beginnt, an die „guten“ Persönlichkeitsaspekte ihres Geiselnehmers zu glauben und in sie zu investieren. Ein ähnliches Prinzip wird auf das Kontrollsystem „Scheindemokratie“ angewendet. Repräsentanten dieser positiven Qualitäten werden zumeist in Vertretern der AFD oder Personen wie Sandra Wagenknecht projiziert. Jedoch ist dieser Hoffnungsglaube nur eine Randerscheinung in der alternativen Medienszene. Die Masse innerhalb der Bewegung hat für sich bereits erkannt, dass alle politischen Systeme, zumindest der westlichen Welt, von Strukturen gelenkt werden, die keiner demokratischen Kontrolle unterliegen.

Bilderberger, WEF & Co.

Wo diese Strukturen zu verorten sind, darüber gibt es ausnahmsweise einen breiten Konsens. Schon seit vielen Jahren identifizieren die alternativen Medien das Epizentrum der Macht innerhalb bestimmte Thinktanks und elitären Gruppierungen, wie den Bilderbergern, dem Council on Foreign Relations und der Trilateralen Kommission. Mit dem Beginn der Coronapandemie rückt auch das World Economic Forum in den internationalen Fokus, dessen Bedeutung zuvor nur wenige Analysten auf dem Schirm hatten.

Klaus Schwab WEF "Opportunity"
Klaus Schwab: „Krise als Chance“

Diese Institutionen als Machtzentren zu erkennen, ist nicht allzu schwer. Aufmerksame Beobachter erkennen sehr deutlich, dass die Impulse dieser Organisationen zeitnah von Schlüsselpersonen in der Politik aufgenommen und propagiert werden. Auch kann man fortwährend beobachten, wie Individuen, die beispielsweise von den Bilderbergern erwählt wurden, an ihren exklusiven Treffen zu partizipieren, wenig später kometenhafte Karrieresprünge machten. Ursula von der Leyen ist dahingehend ein klassisches Beispiel. Die schiere Dichte an Medienmoguln, Industrie- und Wirtschaftsmagnaten in den Reihen diesen Organisationen bündeln eine Macht, Politiker ihrer Gunst auf die höchsten Posten katapultieren zu können. Zudem haben sie die mediale Durchschlagskraft, ihnen fortwährend eine wohlwollende Presse zu verpassen und ihre Gegner mit nur einem Leitartikel zu vernichten.

Bilderberger Netzwerk
Bilderberger Netzwerk (Vollbild anzeigen)

Der Kern dieser These besagt, dass alle westlichen Demokratien inklusive Länder wie Japan, Südkorea, Neuseeland, sowie Australien durch diese Netzwerke kontrolliert werden. Da die Mitgliederlisten und zentralen Absichten nicht einmal besonders geheim und teilweise offen zugänglich sind, besteht kaum Zweifel an dieser Wechselwirkung, auch wenn der Mainstream diesen Sachverhalt dem Kollektiv so nicht kommuniziert. Was ja auch Sinn ergibt, da die Massenmedien ja durch diese Netzwerke kontrolliert werden.

In den alternativen Kreisen gehört diese Erkenntnis, dass die Politik und die Medien durch solche nicht-demokratischen Machtzentren gesteuert wird, zur Grundthese aller weiteren Gedankenspiele. Doch es wird noch wesentlich komplexer.

Geheimgesellschaften und darüber hinaus

Wo exakt ordnen sich die vielen anderen mächtigen Gruppierungen in das Netzwerk ein? Wer kontrolliert den Militärisch-Industriellen-komplex, den Club of Rome, die Jesuiten, die Muslim Bruderschaft oder die vielen Geheimdienste? Wo stehen die Bänker und ihre Familiendynastien in der Hackordnung? Welche Macht haben die vielen international operierenden Geheimgesellschaften angefangen bei den Freimaurern bis hin zu den Rosenkreuzern?

Bankennetzwerk Rothschild
Bankennetzwerk (Vollbild anschauen)

An diesen Stellen wird es unscharf und je nach Grad der Recherche und der Breite des erfassten Datensatzes kommen hier die Analysten zu ganz unterschiedlichen Ergebnissen, wie das Netzwerk aufgebaut sei. Bei Institutionen, die bereits das Wort „Geheim“ im Titel tragen, ist es ohnehin aussichtslos objektivierbare Daten zu erwarten. Hier bildet sich die Schallgrenze, wo auch die große Spaltung innerhalb der Trutherszene ihren Ursprung findet.

Nur die langjährige Beschäftigung mit den Vernetzungen dieser Strukturen erlaubt offenbar die Wahrnehmung, dass eine ominöse Macht alle Institutionen und Ideologien durchdringt – selbst solche, die dem äußeren Anschein nach sich diametral gegenüberstehen. Analysten wie Jordan Maxwell oder David Icke haben Jahrzehnte damit verbracht, dieses Netzwerk zu durchdringen und die okkulte Architektur der Machtpyramide zu beschreiben. Dennoch mussten auch sie ihre Modelle immer wieder korrigieren, weil ihren Recherchen fortwährend neue Daten produzierten und auch sie gezielt mit Halbwahrheiten und falschen Spuren gefüttert wurden.

Okkult-esoterische Bruderschaften

Wie viel Macht haben die okkulten, esoterischen Bruderschaften und wer oder was steuert sie? Genau dort liegt die große geistige Barriere, die viele alternative Medien und Analysten nicht überwinden können. Dafür gibt es viele Gründe. Zum einen wäre da die Komplexität der vernetzten Themengebiete zu nennen, aber es braucht auch die nötige Vorstellungskraft, überhaupt den Gedanken zuzulassen, dass möglicherweise eine singuläre Macht alle irdischen Strukturen unterwandert hat. Viele Meinungsführer sind auch um ihre Reputation besorgt, wenn sie sich auf ein solches geistiges Terrain wagen, welches sich außerhalb der Objektivität befindet. In diesem Kontext kann man kaum noch etwas beweisen. Bestenfalls lassen sich wiederkehrende Muster erkennen, die sich in einem gigantischen Datensatz aus Anomalien verbergen.

Die Struktur der Freimaurer
Die Struktur der Freimaurer

Hinzu kommt die folgerichtige Frage nach der Intelligenz, die es braucht, ein solches riesiges Netzwerk zu koordinieren. Wer steht letztendlich an der Spitze der Pyramide? Können das überhaupt noch Menschen sein, oder müssen wir hier Außerirdische oder inter-dimensionale bzw. spirituelle Entitäten vermuten? Könnte es sogar eine künstliche Intelligenz sein, die dort ihre Finger im Spiel hat?

Wenn man die These von einer multipolaren Welt mit verschiedenen konkurrierenden Ideologien und geostrategischen Machtspielchen verlässt, dann bekommt man zwar eine sinnvolle Erklärung, warum z. B. alle signifikanten Spieler auf der globalen Bühne sich beinah uniform an der Coronahysterie beteiligt haben, aber am Ende bleiben noch immer mehr Fragen als Antworten. Keine Sorge: Ich werde mich um ein umfassendes Modell bemühen, doch soweit sind wir noch nicht.

An dieser Stelle reicht es mir, wenn wir festhalten können, dass es diese Spaltung innerhalb des alternativen Paradigmas gibt. Wenn Sie bisher die Vorstellung einer übergeordneten Machtstruktur nicht abstrahieren und in ihrer Wahrnehmung nicht bestätigen konnten, dann ist das völlig in Ordnung. Es genügt zunächst, dass Sie erkennen, dass es ein Spektrum von Narrativen gibt, die darauf beruhen, dass die Manipulation noch wesentlich tiefer geht, als allgemein hin angenommen wird, und dass es vielleicht gut Gründe dafür gibt, warum einige Analysten diesen geistigen Quantensprung vollzogen haben.

Über den Autor

Hallo, mein Name ist Christian Köhlert, ich bin Therapeut, Autor und Ersteller digitaler Inhalte. Primär lebe ich in Vauderens im Kanton Freiburg in der Schweiz. Ich habe mich schon immer für das interessiert, was man gemeinhin als „Okkultismus, Esoterik, hermetische Philosophien und Verschwörungstheorien“ bezeichnet. Die Essenz meiner Recherchen veröffentliche ich auf dieser Seite.

Christian Köhlert Autor der Phönix- und Matrix-Hypothese

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das Buch „Die Phönix-Hypothese“

Was, wenn das, was auf der Weltbühne geschieht, weder Zufall noch Wahnsinn ist – sondern alles nach Plan verläuft? Christian Köhlert, ein Kenner der Wahrheitsbewegung, knüpft alternative Theorien und Whistleblower-Aussagen zu einem Gesamtbild zusammen. Die gesamte Phönix-Hypothese finden Sie im Buch vom Osiris-Verlag.

Phönix-Hypothese-Buch-Mockup

Neueste Artikel

 

Psychologischer Umgang mit der Phönix Hypothese

Psychologischer Umgang mit der Phönix Hypothese

Guidelines zum Umgang mit den psychologischen Implikationen eines Polsprung-Szenarios Die Phönix-Hypothese ist im psychologischen Sinne ein doppelschneidiges Schwert. Sie kann Verunsicherung zu Klarheit werden lassen, doch sie schafft damit auch eine neue Herausforderung. Zunächst bietet die These...

Die 2012 Psyop und der Polsprung

Die 2012 Psyop und der Polsprung

War der Hype um 2012 eine gezielte PsyOp? Viele Themen, die meine Phönix-Hypothese anspricht, erfuhren bereits einen Hype um das Jahr 2012, was in Retrospektive heute wie eine gezielte PsyOp wirkt. Es scheint fast so, als wurde die Diskussion bestimmter Sachverhalte vor mehr als 10 Jahren...

Suspicious Observers und der Polsprung

Suspicious Observers und der Polsprung

Die argwöhnischen Beobachter des Polsprungs Wenn man sich mit Katastrophismus, einer zyklischen Transformation der Erde oder der Hypothese beschäftigt, dass unser Planet in naher Zukunft einen Polsprung erfahren wird, dann kommt man nicht an Ben Davidson und Suspicious Observers vorbei. Der Name...

Teilen ist unbedingt erwünscht!

Wenn dir der Artikel gefällt, teile ihn bitte in deinen Netzwerken. Merci!